Wohin mit den Ostereiern?

Wohin mit den Ostereiern

Wohin mit den schönen Ostereiern?

Spätestens zwei Tage nach Ostern hängen uns die bunten Dinger sprichwörtlich zum Hals heraus. Morgens bis abends stehen hart gekochte Ostereier auf dem Tisch und warten darauf, verzehrt zu werden. Meist werden sie dann mit einer Prise Salz, mit einem Klecks Senf oder Ketchup gewürzt, damit sie besser rutschen.

Selbst wenn wir zwischendurch noch das eine oder andere Ei hinunter zwingen – sie wollen einfach nicht weniger werden.

Hart gekochte Ostereier halten sich zwei bis vier Wochen. Sie sollten darauf achten, dass die Schale keinen Knacks hat, damit keine Bakterien eindringen können. Beschädigte Eier sollten stets zuerst, am besten innerhalb weniger Tage verzehrt werden.

Die restlichen Ostereier lassen sich ideal in leckere Salate und köstliche Sandwiches schummeln und der Eierberg schrumpft fast wie von Zauberhand.

Probieren Sie doch einfach einmal einen Salat Nicoise mit Thunfisch und Ei oder ein Mozzarella-Basilikum-Baguette mit einigen Eischeiben.