Wohin mit den Ostereiern?

Rucola-Salat mit Rahm-Dressing

(für 4 Personen)
Rucola-Salat
Foto: © Wirths PR
250 g Rucola
1 Möhre
1 Zwiebel
2 hart gekochte Ostereier
100 g Sahne-Camembert (60 % Fett i.Tr.)
200 g Saure Sahne
Saft 1/2 Zitrone
Salz
weißer Pfeffer
4 Scheiben Toastbrot
 
Rucola unter kaltem Wasser abbrausen und abtropfen lassen. Möhre schälen und in dünne Streifen schneiden, Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Ostereier schälen und in Scheiben, den Sahne-Camembert in Streifen schneiden. Die Eischeiben auf vier Teller verteilen und darauf Rucolasalat, Möhrenstreifen, Zwiebelringe und die Camembertstreifen anrichten. Saure Sahne mit Zitronensaft cremig rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat geben. Dazu Toastbrot reichen.

Pro Person: 275 kcal (1151 kJ), 12,4 g Eiweiß, 17,5 g Fett, 16,0 g Kohlenhydrate

Warenkunde Rucola
Rucola ist keinesfalls ein „neues“ Gemüse, auch wenn es neuerdings auf deutschen Märkten Furore macht. Denn schon die alten Römer kannten das gesunde Gemüse mit dem leicht bitter-scharfen Geschmack. Neu ist nur der Name, denn das fiederblättrige Kraut ist von jeher besser als Rauke bekannt – es gibt aber auch die Bezeichnungen Ölrauke oder Raukenkohl. Der Name Ölrauke bezieht sich auf die ölreichen Raukensamen, die in Indien gern zur Herstellung von Speiseöl verwendet werden. Der Spitzname Raukenkohl bezieht sich dagegen auf die Zubereitung des Gemüses, das – botanisch gesehen – gar nicht zu den Kohlgewächsen gehört: Ihre Blätter ergeben ein sehr leckeres Warmgemüse, wenn sie wie Kohlblätter gekocht und mild gewürzt werden. Üblicherweise wird die Rauke aber als Salat verzehrt. Rucola enthält wichtige Nährstoffe, z. B. die Vitamine A und C, sowie Calcium, Eisen und Kalium. Außerdem wird ihr eine belebende Wirkung auf unseren Organismus nachgesagt.